Maikäfer in der Lichtfalle

Wir scheinen ein gutes Maikäferjahr zu haben. Zumindest deuten die zahlreichen toten Maikäfer, die man nun unter Laternen und an Gebäudestrahlern findet, darauf hin. Durch ihre Größe sind sie leicht sichtbar und machen auf das Problem der Lichtverschmutzung aufmerksam, das auch den Menschen schadet.

Wenn Sie als Architekt, Städteplaner oder Hausbesitzer tätig werden wollen, um das Insektensterben und die allgemeine Lichtverschmutzung zu verringern, dann gibt es einige einfache Maßnahmen:

  • Verwenden Sie als Leuchtmittel LED’s. Im Vergleich zu Neonröhren oder Halogenstrahlern locken sie weniger Insekten an. Und sie sparen Energie und Kosten.
  • Beleuchten Sie nur die Wege und Plätze, die ausgeleuchtet werden sollen. Vermeiden Sie Streulicht.
  • Vermeiden Sie den Einsatz  von Leuchten, die in den Himmel gerichtet sind.
  • Setzen Sie dekorative Strahler sparsam ein.

Hier finden sie eine Broschüre zu ökologischer Stadtbeleuchtung. Die Maßnahmen sind auch zum Schutz der Menschen gedacht. Neben Schlafstörungen soll zuviel künstliches Licht auch das Risko von Krebserkrankungen erhöhen, da der Hormonhaushalt gestört werden kann.

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.